Klangmassage

… ist eine aus in Nepal, Indien und Tibet gesammelten Erfahrungen entwickelte, westliche Methode zur ganzheitlichen Entspannung. Neben den Klangschwingungen sind es die Klänge selbst, die das schnelle Erreichen einer wohltuenden, regenerierenden Entspannung ermöglichen und Raum zum Wohlfühlen bieten.

Lässt man einen Stein in einen See fallen, bilden sich konzentrische Wellen, die sich über das gesamte Wasser ausbreiten. Jedes Molekül des Wassers wird dadurch in Bewegung versetzt. Ähnliches geschieht bei der Klangmassage im Körper, der ja zu 70% aus Wasser besteht. Die sanften und ordnenden Klangschwingungen breiten sich durch die Körperflüssigkeiten, das Gewebe, die Muskeln und Sehnen, die Knochen, die Körperhohlräume und Organe aus und stimulieren den gesamten Körper – Verspannungen und Blockaden können sich sanft lösen. Dies ist auch spürbar: Je freier der Körper wird, desto weiter kann die Ausbreitung der Klangschwingung wahrgenommen werden.

Dabei werden Klangschalen in einer bestimmten Reihenfolge und Kombination auf den Körper aufgestellt und durch sanftes Anschlägeln in Schwingung versetzt. Neben der tiefen Entspannung stärkt dies das ursprüngliche Vertrauen des Menschen und erleichtert besonders das Loslassen. Das Frequenzspektrum der unterschiedlichen Klangschalen spricht bestimmte Körperpartien besonders gut an und tritt mit ihnen in Resonanz – dies unterstützt und verbessert unsere Körperwahrnehmung – wir lernen unseren Körper besser kennen. Dies ist insofern bedeutsam, als man heute davon ausgeht, dass wesentliche Regulationsprozesse, z.B. bei Stress, davon abhängig sind, ob wir über eine gute Körperwahrnehmung verfügen.

Das umfassende Klangangebot, das durch die obertonreichen Klänge der Peter Hess® Therapieklangschalen ermöglicht wird, kann durch den Einsatz von Gongs und Zimbeln erweitert werden. Neben einer klassischen Klangmassage können Sie gerne auch ein sogenanntes Klangbad erleben, gerne auch mit Ihrem Partner oder Kindern.